Anzeige

www.globetrotter.org

Traumhafte Rundreisen / Europa / Türkei / Trabzon

Trabzon Besonders Sehenswert

Trabzon (früher Trapezunt) liegt an der Südküste des Schwarzen Meeres in der Türkei. Sie ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Diese bietet aufgrund der reichhaltigen Geschichte viel zu entdecken. Doch vor allem ist Trabzon eine lebendige Stadt mit guten Einkaufsmöglichkeiten und einem Umland mit Alpencharakter und Wandermöglichkeiten.

Genießen Sie weitere Impressionen

Im 6. Jh. vor Christus siedelten sich hier milesische Einwanderer an. Wahrscheinlich kamen diese aus Sinop. Ursprünglich wurde aufgrund der tischgleichen Erhebung, auf der die Burg gebaut wurde, dieser Ort Trapezos (abgeleitet aus dem Griechischen) genannt. Schon bald entwickelte sich Trapezos zu einem wichtigen Handelsplatz, da hier Karawanen-Routen auf Schiffsrouten trafen. Als im 2. Jh. v. Chr. die Römer unter Führung von Lukullus die Region eroberten, wurde Trapezos aufgrund seiner pro-römischen Haltung im Gegensatz zu vielen anderen Städten in der Region nicht geplündert. Diesem Umstand verdankte Trabzon einen weiteren Ausbau in den nächsten Jh.en. Erst 260 n. Chr. sollte es den Ostgoten als erste Macht gelingen, Trabzon zu erobern. Mit dem aufstrebenden Byzantinischen Reich wurde Trabzon als wichtige Handelsstadt mit eigenem Statthalter ausgebaut. Als sich das Schicksal des Byzantinischen Reiches im 12. Jh. zunehmend dem Ende näherte, sagte sich Trabzon als eigenständiges Kaiserreich unter Alexios Komnenos V. von Byzanz los. Doch am 26. Oktober 1461, immerhin 9 Jahre nach Konstantinopel, fiel dieses auch gegen die Truppen von Mehmet II. Dieser trieb hier eher Raubbau und entmachtete die ansässige Oberschicht, ohne adäquaten Ersatz zu implementieren. Auch zog er viele Händler, Handwerker etc. nach Konstantinopel, was sich als ein nicht mehr auszugleichender Verlust erwies, von dem sich Trabzon nur schwer erholte. Erst 1507 sollte Selim I. als Erster mit dem Bau einer Moschee wieder in die Stadt investieren. Doch schon 12 Jahre vorher 1495 wurde Kanuni Sultan Süleyman in Trabzon geboren, der hier auch seine Kindheit verbrachte, bis er als Süleyman der Große in die Geschichte eingehen sollte. Im 18. Jh. wurde Trabzon wieder militärisch ausgebaut und im 19.Jh. um mehrere religiöse Schulen und der Carsi Moschee erweitert, so dass Trabzon bald wieder ein regionales religiöses Zentrum darstellte. Im Ersten Weltkrieg wurde die Stadt kurzzeitig von den russischen Truppen besetzt und gehörte anschließend ein paar Jahre zu Armenien, bis es 1923 wieder der Türkei zugesprochen wurde.

Sehenswürdigkeiten:
Zur Orientierung empfiehlt es sich als erstes zur Tourist Information ( Turizm Danisma, Tel.:0462/3264760 ) an der Iskender-Pasa-Moschee zu gehen. Hier gibt es neben einem kostenlosen Stadtplan und Museumsführer kompetente Tips zur Erkundung der Stadt und Umgebung.
  • Innenstadt:
    In der Innenstadt, die sich auf drei Hügeln erhebt, sind zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zu finden:
    • Küvük Ayvasi Kilise (St.Anna Kirche)
      Das älteste Bauwerk in Trabzon stammt aus dem Jahre 884 n.Chr.. Diese armenische Kirche ist zwar vor ein paar Jahren frisch restauriert worden, aber leider nicht öffentlich zugänglich. Doch auch von außen ist diese Kirche ein Blickfang. Besonders das in den Mauern eingelassene Relief über dem Haupteingang ist beachtenswert. Da die Kirche nicht direkt ausgeschildert und regelgerecht zugebaut ist, ist diese relativ schwer zu finden. Vom Atatürk Alani folgt man am besten der Kahramanmaras Caddesi in Richtung Westen. Nach ca. 500 Metern liegt auf der linken Seite eine Schule. Folgt man der kleinen Gasse hinter der Schule, stößt man unweigerlich nach keinen 50 Metern auf die Kirche.
    • Trabzon Müzesi
      Das ehemalige Gebäude des Bankiers Kostaki Teophylaktos aus dem Jahre 1889 wurde nach seinem finanziellen Ruin zunächst unter anderem als Hauptquartier im Unabhängigkeitskrieg, Unterkunft für Atatürk oder Mädchenschule verwendet. Von 1987 bis 2001 wurde das Gebäude umfangreich saniert und am 22.April 2001 als städtisches Museum der Öffentlichkeit wieder zugängig gemacht. Umgeben von schönen Deckenmalereien werden in zwei Abteilungen ( Ethnographisch / Archäologisch ) Funde aus der Umgebung zur Schau gestellt. Montags ist Ruhetag, ansonsten ist das Museum von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr zugänglich.
    • Yeni Cuma Camii
      Die ehemalige Eugenioskirche wurde im 13. Jh. errichtet. Der Schrumpfkopf des Märtyrers Eugenios soll einst hier aufbewahrt worden sein. Als Mehmet II. nach der Eroberung zum ersten Mal sein Freitagsgebet vollzog, soll es genau hier gewesen sein. Also hat man die christlichen Wandmalereien entfernt, ein Minarett hinzugefügt und diese Kirche in die "Neue Freitagsmoschee" umgewandelt.
    • Ortahisar Camii
      Auch die im 11. Jh. n. Chr. erbaute Kirche der "goldköpfigen Jungfrau" wurde 1468 durch ein Minarett ergänzt und in eine Moschee verwandelt.
    • Gülbahar Hatun Camii
      Diese Moschee wurde 1507 von Selim I. errichtet, und ist damit das älteste als Moschee errichtete Gebäude in Trabzon. Selim I. ließ diese für seine Mutter errichten und folgerichtig befindet sich hier ein Mausoleum. Ein kleiner Teegarten grenzt an die Moschee und lädt zum Verweilen ein.
  • Im Stadtbereich:
    Auch außerhalb des direkten Innenstadtbereiches oder gerade hier hat Trabzon vieles zu bieten:
    • Aya Sofya ( Hagia Sofia ) weiter …
    • Boztepe
      Diese im Süden von Trabzon liegende Erhebung (230 m) war schon seit Urzeiten der heilige Berg in Trabzon. Die Ruine vom Kizlar Manastiri, ein ehemaliges Kloster, zeugt heute noch davon. Heute ist der Boztepe begehrtes Ausflugsziel als Aussichtspunkt, zum Essen in einem der Lokale oder für frisch verheiratete Pärchen.
    • Kaymakli Manastiri
      Noch weiter südlich im Stadtteil Kaymakli liegen die Ruinen des nach dem Stadtteil (oder umgekehrt) benannten Klosters. Dieses Kloster aus dem 15. Jh. wurde erst 1923 von den letzten Mönchen verlassen. Besonders sehenswert sind die darin erhaltenen Fresken.
    • Atatürk Köskü weiter …
    • St.Georg Kloster
    • Kloster St. Johannes von Vazelon
    • Gümüshane
    • Düzköy
    • Zigana-Pass


Küche:
Natürlich liegt Trabzon in der Schwarzmeerregion und da gilt es einerseits alles zu probieren, was mit Nüssen zu tun hat und andererseits den frischen Fisch zu genießen. Für letzteren ist gerade Trabzon bekannt. Besonders Hamsi, ein kleiner Fisch der hauptsächlich im Winter gefischt wird, ist eine besondere Trabzoner Delikatesse. Dieser wird gebraten im Fladenbrot (hamsili ekmek), oder als Börek (hamsi böregi) serviert. Eine weitere Delikatesse ist die Kohlsuppe, die als kara lahana zu bestellen ist.
  • Murat Balik an dem Atatürk Alani bietet als einfacher Imbiss große Portionen in guter Qualität für wenig Geld Tel.: 0462 3223100
  • Sisman an der Maras Caddesi 5 bietet schlichtes Ambiente aber gutes und vielfältiges Essen Tel.: 0462 3223445
  • Lokanta Gelik an der Uzun Sok.64 B bietet regionale Kost im gehobenem Umfeld Tel.: 0462 3262445
  • Boztepe Aile Gazinosu bietet zu gutem Essen auch ein schönes Ambiente Tel.: 0462 3214536
  • Akvaabat: Dieses kleine Örtchen vor den Toren von Trabzon ist überregional für die hier zubereiteten Köfte bekannt. Zu empfehlen ist hier das Restaurant Nihat Usta an der Sahil Caddesi direkt am Meer. Tel.: 0462 2281752


Unterkunft:
  • Hotel Horon, Siramagazalar Cad. No: 125; Trabzon, 61100 TR, Tel.: +90 462 326 64 55, Fax: +90 462 321 66 28, E-Mail: otelhoron@otelhoron.com.
  • Usta Park Hotel, Telgrafhane Sok. No:3; 61100 Trabzon (50 Meter vom Atatürk Alani), Tel.: +90 (462) 326 57 00, Fax: +90 (462) 322 37 93, E-Mail: info@ustaparkhotel.com Zentrales gutes Hotel mit anspruchsvollem Frühstück ( Filterkaffee & Müslibar ) mit Aussicht aufs Schwarze Meer .
  • Zorlu Grand Hotel, Maras Caddesi No 9;61100 Trabzon, Tel.: +90 462-326 8400, Fax: +90 462-326 8458, E-Mail: zorlugrand@zorlu.com. Bestes und teuerstes Hotel am Ort.
  • Lale Pension, AKCAKALE / AKCAABAT / TRABZON (17km westlich von der Stadtzentrum, direkt am Strand), Tel.: +90 (462) 259 22 42, E-Mail: info@pansiyonlale.com.
  • Hotel Büyük Sümela, MACKA / TRABZON (Direkt im Zentrum an der Straße nach Sumela gelegen), Tel.: +90 (462) 512 35 40, Fax: +90 (462) 512 36 26, E-Mail: buyuk@sumelaotel.com.
  • Aile Kayalar Pansiyonu, Sumela Manastiri Yolu (5 km vor dem Sumela Kloster), Tel.: +90 (462) 531 10 57 Kleine Pansion in schöner Lage. 10 einfache Zimmer. Abends gibt es auf Wunsch frische Forelle und danach einen geselligen Abend mit frischen Haselnüssen und dem ein oder anderen Effes.
  • Sumelas Camping, vosandere köyü Mavka Trabzon (An der Straße nach Sumelas, 5 km vom Zentrum von Mavka), Tel.: +90 (462) 531 11 76, Fax: wie telefon, E-Mail: sumelas_camping@hotmail.com.

GPS-Daten:
N 41,00639° O 39,73056°
Hinweis:
Diese Stadt/Sehenswürdigkeit liegt an den Rundreisen:

Quelle wikivoyage.de-Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0

Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen

Weiterführende externe Links:
Klimatabelle
Lageplan

Anzeigen



© 2009 Traumpfade der Welt - Ihr kostenloser Urlaubs-Planer
kostenlose Reisebeschreibungen, Reiseinformationen, Reisetipps zu Städten, Sehenswürdigkeiten, Museen, Schlösser, Burgen, historischen und interessanten Gebäuden, Kirchen, Landschaften, Hotels und Restaurants

Traumpfade der Welt
www.die-abfahrer.de www.booking.com/index.html?aid=325020 www.globetrotter.org www.ergotherapie-fantasia.de/