Anzeige

www.amazon.de/gp/product/3897941368/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=trauderwelt-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3897941368 www.amazon.de/gp/product/383171651X/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=trauderwelt-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=383171651X www.diwantours.com www.amazon.de/gp/product/3492253075/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=trauderwelt-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3492253075 www.amazon.de/gp/product/3770133854/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=trauderwelt-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3770133854

Traumhafte Rundreisen / Asien / Iran / Qazvin

Pavillon Chehel Sotun Besonders Sehenswert

Der Pavillon Chehel Sotun, auch Kakh-e Chehel Sotun, Chehel Sotoon oder Vierzigsäulenpalast ist ein safawidischer, zweistöckiger Gartenpalast aus dem frühen 16. Jh.. Der Pavillon liegt im Zentrum der Stadt, gegenüber dem „Meydan-e Azadi“. Erbaut wurde er 1510. Zurückzuführen ist der Bau auf den zweiten Schah der Safawidendynastie, Abu’l-Fat? ?ahmasp, der darin seinen Königssitz einrichtete.

Genießen Sie weitere Impressionen

Da der Pavillon einst ein spitzes Dach hatte, mit dem er an einen Hut erinnert haben soll, heißt er im Volksmund noch heute „Kolah-ye Farangi“ („Hut der Franken“). Das Bauwerk ist von einem Arkadengang umgeben. Der Arkadengang ist von allen Seiten durch Portale zugänglich. Den oberen Stock umläuft eine Galerie, von welcher aus mittels 32 Zedernholzsäulen das Dach getragen wird.
Im Erdgeschoss befindet sich eine Halle. Diese ist mit Fliesenmosaiken verziert. Weiterhin finden sich Reste von Wandmalereien, die Menschen darstellen. Unter den Kadscharen wurden sie bisweilen mit Gips bedeckt und später kunstvoll restauriert. Schah Abbas der Große soll 1588 im Pavillon gekrönt worden sein, bevor er zehn Jahre später seinen Regierungssitz von Qazvin nach Isfahan verlegte.
Südlich des Pavillon Tschehel Sotun schloss das „Ali-Qapu“-Tor das Regierungsgelände ab, östlich der Harem mit seinen Gartenanlagen. Im Westen lag der „Meydan-Platz“.
Seit 2005 beherbergt der Pavillon ein Museum für kalligrafische Werke.

GPS-Daten: N 36,26829° O 50,00496°
Hinweis: Diese Stadt/Sehenswürdigkeit liegt an den Rundreisen:

©: Texte (und Bilder) mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation,

Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen

Anzeigen



© 2009 Traumpfade der Welt - Ihr kostenloser Urlaubs-Planer
kostenlose Reisebeschreibungen, Reiseinformationen, Reisetipps zu Städten, Sehenswürdigkeiten, Museen, Schlösser, Burgen, historischen und interessanten Gebäuden, Kirchen, Landschaften, Hotels und Restaurants

Traumpfade der Welt
www.die-abfahrer.de www.ergotherapie-fantasia.de/ www.globetrotter.org www.booking.com/index.html?aid=325020