Anzeige

www.globetrotter.org ad.zanox.com/ppc/?6184526C1256660424T&ULP=23811362Produkt-Deeplink%3C/a%3E

Traumhafte Rundreisen / Europa / Spanien / Almazan

Almazan Besonders Sehenswert

Almazán (arabisch befestigter Ort) ist eine nordspanische Gemeinde (municipio) mit 5.526 Einwohnern
Aus keltischer, römischer und westgotischer Zeit fehlen archäologische Befunde; als Gründer des Ortes gilt somit bei manchen der cordobesische Emir und Kalif Abd ar-Rahman III. (reg. 929–961). Im Jahr 1098 wurde die Gegend unter Alfons VI. von León für die Christen zurückerobert (reconquista), doch war es Alfons I. von Aragón, der im Jahr 1128 – im Rahmen von Gebietsansprüchen auf Teile Kastiliens – den Anstoß zur Wiederbesiedlung (repoblación) und Befestigung des Ortes gab. Bis zum im Jahr 1375 in Almazán geschlossenen Friedensvertrag zwischen Peter IV. von Aragon und Heinrich II. von Kastilien blieb der Ort umstritten.

Genießen Sie weitere Impressionen

Juan Hurtado de Mendoza, einer der ersten aus der weitverzweigten Adelsfamilie der Mendoza, wurde im Jahr 1391 von König Heinrich III. als Haushofmeister (mayordomo) an den Hof von Toledo berufen. Auch dessen Nachfolger Heinrich IV. gab Hurtado dieses Amt; darüber hinaus schenkte er ihm einen Adelstitel und die Stadt Almazán. Im 15. Jh. weilten die Katholischen Könige Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragon mehrfach in der Stadt. 1576 errichtete König Philipp II. von Spanien die Markgrafschaft Almazán für Francisco Hurtado de Mendoza y Fajardo, Graf von Monteagudo.
Während der napoleonischen Kriege wurde die Stadt wegen ihres hartnäckigen Widerstands am 10. Juli 1810 in Brand gesetzt. Während des spanischen Bürgerkriegs befand sich in der Nähe des Ortes ein Feldflugplatz; auch der Führungsstab der Legion Condor lag ab Oktober 1937 einige Zeit in Almazán.

Bauwerke:
Herausragend sind die romanischen Bauwerke, es gibt aber auch einige barocke Baudenkmäler und solche aus der Renaissance und der Gotik.
  • Romanische Kirche San Miguel, Juwel des romanischen Soria
  • Romanische Kirche San Vicente, heute städtisches Kulturzentrum
  • Einsiedelei Jesus Nazareno
  • Kirche Santa Maria de Calatañazor
  • Kirche San Pedro
  • Kirche Nuestra Señora de Campanario
  • Klarissenkonvent (Convento de las Clarisas)
  • Konvent des Mercedarierordens (Convento de la Merced)
  • Stadtpalast Palacio de los Hurtado de Mendoza (auch Palacio de los Altamira genannt)
  • Stadtmauer
  • Uhrenturm
  • Markttor
  • Ehemaliger Bischofspalast, erbaut im 18. Jh.
  • <


Siehe auch
Ca. 20 km südöstlich liegt der Ort Morón de Almazán. Andere Orte in der Umgebung tragen die Bezeichnung Almazán als Beinamen.

GPS-Daten:N 41,48717° W 2,53374°

©: Texte (und Bilder) mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation,

Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen

Anzeigen



© 2009 Traumpfade der Welt - Ihr kostenloser Urlaubs-Planer
kostenlose Reisebeschreibungen, Reiseinformationen, Reisetipps zu Städten, Sehenswürdigkeiten, Museen, Schlösser, Burgen, historischen und interessanten Gebäuden, Kirchen, Landschaften, Hotels und Restaurants

Traumpfade der Welt
www.die-abfahrer.de www.globetrotter.org www.booking.com/index.html?aid=325020 www.ergotherapie-fantasia.de/