Anzeige

ad.zanox.com/ppc/?6184526C1256660424T&ULP=23811362Produkt-Deeplink%3C/a%3E www.globetrotter.org

Traumhafte Rundreisen / Europa / Spanien / Astorga

Astorga Besonders Sehenswert

Astorga ist der größte Ort der Landschaft Maragateria am Fuß der Montes de León auf 868 m Höhe. Hier kreuzen sich der Jakobsweg (Via Traiana) und die Via de la Plata. Die Stadt liegt in der Provinz Leon. Asturica Augusta nannten die Römer diese Stadt. Von hier aus beuteten die Römer die Goldminen von Las Medulas aus. Als diese schlossen ging auch Astorga nieder. Die Westgoten lösten die Römer ab.

Genießen Sie weitere Impressionen

Die Bewohner wurden Christen. Anfang des 8 Jh. wurde auch Astorga von den Mauren eingenommen, aber schon 753 von Alfons I. von Asturien zurückerobert. 850 wurde die Stadt Bischofssitz und profitierte von ihrer Lage am Jacobsweg. Die sehenswerte alte Stadt liegt auf einem Hügel und umgeben mit einer Stadtmauer. In der Altstadt sind Kirchen, Klöster und Hospitäler noch gut erhalten. Die spätgotische Catedral de Santa Maria de Astorga wurde auf der Stelle einer romanischen Kirche aus dem 8. Jh. errichtet. Der Palacio Episcopal wurde von Antonio Gaudi im neugotischen Stil am Ende des 19. Jhd. Gebaut. Ein paar Geh-Minuten entfernt befindet sich an der Plaza Mayor das Rathaus mit einem Glockenspiel und die Kirche San Juan Bautista o de Puerta Nueva, sowie Cafes.

Sehenswürdigkeiten:

Man kann die Altstadt gut zu Fuß erkunden.
  • Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel
    • Die spätgotische Catedral de Santa Maria de Astorga wurde auf den Fundamenten einer romanischen Kirche aus dem 8. Jh. errichtet. Das Hauptportal mit seinen Blumen und Engel darstellende Ornamente ist sehr sehenswert. Der Hauptaltar ist achteckig und an die die Apsis angepasst. Die Kanzel ist aus Nussbaum. Die Kathedrale aus dem 15. Jhd hat einen beachtenswerten Hochaltar von Gaspar Becerra mit reichem Figurenschmuck. Sie war ursprünglich gotisch. Später wurden Renaissance- und Mudejar-Elemente wie das wunderschöne Portal hinzugefügt. Im Museum wird sakrale Kunst des 11. - 13. Jhd. Gezeigt.
    • Der Palacio Episcopal (Bischofspalast) wurde von Antonio Gaudi im neugotischen Stil am Ende des 19. Jhd. Gebaut. Kathedrale und Bischofspalastliegen nebeneinander. Man sagt, dass sich die Diözese über die immensen Baukosten des Palacio Episcopal so sehr aufgeregt hat, dass im dem teuren Gebäude niemals ein Bischof seinen Sitz hatte. Der Bischofspalast beherbergt heute das Museum Museo de los Caminos (Museum der Wege).
    • Die Kirche San Juan Bautista o de Puerta Nueva, sowie Cafés.
  • Museen
    • das Museo Romanum zeigt römische Gegenstände aus Ausgrabungen.
    • das Museo de los Caminos zeigt Gegenstände und Dokumente der Jacobswege.
  • Straßen und Plätze
    • Ein paar Geh-Minuten von der Kathedrale entfernt befindet sich an der Plaza Mayor das Rathaus aus dem 17 Jh., einem ehemaligen Palast. Das schöne Glockenspiel zeigt zwei Figuren in der Tracht der Maragatos, die die Stunden schlagen.
  • Küche
    Die Küche der Maragateria ist gut. Man sollte den Cocido probieren. In Astorga serviert man zuerst das Fleisch, dann Hülsenfrüchte und Gemüse und zuletzt die Suppe (Restaurants: Casa Maragata, La Peseta, Serrano). In Astorga wurden seit jeher Süßwaren hergestellt. Die Stadt ist bekannt für Schokolade, das Blätterteiggebäck Hojaldres und das Butterschmalzgebäck Mantecados. Im Museo de Chocolate lernt man Interessantes über die Geschichte und kann Schokoladen probieren. Hojaldres und Mantecados werden in Bäckereien und Geschäften angeboten.
    • Casa Maragata, Calle Húsar Tiburcio, 2. Alles hier ist 'maragato', sprich aus León, von der Fassade bis zum täglich servierten Cocido. Zum Nachtisch gibt es Natillas mit Kranzkuchen.
      Geschlossen: abends. Geschlossen wegen Urlaub: letzte Juni- und erste Juliwoche
    • La Peseta, Plaza de San Bartolomé, 3.
      Jahrhunderte altes Restaurant, seit fünf Generationen im Familienbesitz. Wein aus León. Regionale (Kastilien-León) Küche. Eintopf 'Cocido maragato', Seeaal al ajoarriero, Frischkäseschaum mit Himbeeren.
    • Serrano, Calle Portería, 2. Garbanzos con Pulpo aliñados con Aceite y Pimentón (Kichererbsen und Krake mit Öl und Rosenpaprika), Rodaballo en Salsa de Nécoras (Steinbutt in Schwimmkrabben-Sauce), Tarta del Peregrino (Torte). Degustationsmenü. Regional Küche.



Informationen:
Fremdenverkehrsbüro: Plaza Eduardo de Castro, 5 - 24700 Astorga (León), Tel. +34 987618222, E-mail: turismo@ayuntamientodeastorga.com
Hinweis:
Diese Stadt/Sehenswürdigkeit liegt an der Rundreise:
  • Durch das grüne Spanien - von den Ausläufern der Pyrenäen noch Santiago de Compostela weiter …

GPS Daten:
WGS84 42° 27? 28? N, 6° 3? 25? W, 42.457778, -6.056944

©: Texte (und Bilder) mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation,

Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen Zum Urlaubsplaner hinzufügen

Anzeigen



© 2009 Traumpfade der Welt - Ihr kostenloser Urlaubs-Planer
kostenlose Reisebeschreibungen, Reiseinformationen, Reisetipps zu Städten, Sehenswürdigkeiten, Museen, Schlösser, Burgen, historischen und interessanten Gebäuden, Kirchen, Landschaften, Hotels und Restaurants

Traumpfade der Welt
www.die-abfahrer.de www.ergotherapie-fantasia.de/ www.globetrotter.org www.booking.com/index.html?aid=325020